SIE BEFINDEN SICH IM FACHANWENDER-BEREICH   |       |   
LENTILLES DE NUIT PRECILENS

EXPERTEN IN DER KONTROLE DER MYOPIA

DRL-MODULE

Um Ihnen eine Schulung zu ortho K und DRL zu ermöglichen, stehen Ihnen 5 Trainingsmodule zur Verfügung:

Gelungene Topographie

Video ansehen

Der Erfolg einer Anpassung von orthokeratologischen Kontaktlinsen hängt im Wesentlichen von der Qualität der Topographien zu Beginn ab:

Die topographische Karte zeigt Hornhautstärken oder Krümmungsradien auf einer Farbskala an: Kühle Farben (Blau) stehen für flache Bereiche und warme Farben (Rot) für gekrümmte Bereiche.

Die spiegelnde Topographie, die die Krümmungsradien misst, wird durch die Reflexion von Placido-Scheiben auf der vorderen Hornhautoberfläche ermöglicht.

Nach korrekter Ausrichtung des Patienten in der Kinn- und Stirnstütze kann die Qualität der Topographie mit verschiedenen Tipps leicht überprüft werden:

1. Bei der Durchführung von Messungen ist die Überprüfung der Regelmäßigkeit der Testbilder ein entscheidender Faktor. Die Reflexion der Scheiben geschieht auf den Tränen, und die Qualität dieser bedingt die Regelmäßigkeit der Ringe, weshalb es sich empfiehlt, die Qualität der Tränen zu kontrollieren, indem man zuvor künstliche Tränen einträufelt, den Patienten dreimal blinzeln lässt und ihn dann bittet, die Augen weit zu öffnen.

Vor dem Einträufeln künstlicher Tränen

 

Nach dem Einträufeln künstlicher Tränen

2. Die Messung der Exzentrizität der Hornhaut in beiden Meridianen ist für die Berechnung der Linsen zur Hornhautmodellierung unerlässlich. Die durchschnittliche Exzentrizität liegt in der Größenordnung von etwa 0,48. Wenn die Exzentrizitäten bei einer gesunden Hornhaut negativ oder nahe 0 sind, ist eine erneute Messung erforderlich. Für gewöhnlich sind sie bei beiden Augen ähnlich.

 

3. Ein Farbcode kann den Untersuchenden auch über die Qualität der Messungen informieren. In den oben dargestellten Topographien (vor dem Einträufeln künstlicher Tränen) erscheinen bestimmte Messungen gelb und rot, was auf einen Verdachtsfall oder eine erwiesene Anomalie hinweist. Wenn alle Werte grün sind, liegen sie innerhalb der Normen.

 

4. Durch die Verwendung unterschiedlicher Indizes ist es ebenfalls möglich, die Regelmäßigkeit der Hornhaut zu kontrollieren. Sie werden zum Nachweis von Hornhautektasie oder Hornhautverkrümmung eingesetzt. Etwa zwei Wochen vor der Durchführung der Messungen ist es notwendig, das Tragen der alten Kontaktlinsen zu beenden. Diese Anhaltspunkte nutzen auch das Prinzip der Farben, wobei Grün normal bedeutet. Der SAI (Oberflächen-Asymmetrie-Index) ist einer der am häufigsten verwendeten.

 

5. Um die Parameter einer orthoK-Linse zu bestimmen, ist es notwendig, die Reproduzierbarkeit der Messungen zu überprüfen, indem mehrere Topographien erstellt werden, in der Regel 4 pro Auge.

Eine gut angepasste ortho K-Linse ermöglicht eine optimale Hornhautmodellierung. Die internen Parameter der Linse werden ausschließlich ausgehend von topographischen Elementen bestimmt. Die Topographie stellt daher das unverzichtbare Werkzeug für eine erfolgreiche Anpassung bei der Orthokeratologie dar.

Gelungene Fluoreszenzbilder

Video ansehen